News & Presse

EBNER GRUPPE

Aktuelles und Meldungen.

02-02-2021

Marcegaglia Ravenna S.P.A /Italien erteilt Auftrag über eine HICON/H2 Haubenofenanlage zur Wärmebehandlung von Stahlband

Ende 2020 erteilte Marcegaglia Ravenna / Italien an EBNER Industrieofenbau den Auftrag über die Erweiterung der bestehenden HICON/H2 Haubenofenanlage zur Wärmebehandlung von Stahlbandbunden.

Mit der neu bestellte Haubenofenanlage bestehend aus 4 Glühsockel und 4 Heizhauben betreibt Marcegaglia Ravenna eine HICON/H2 Haubenofananlage mit insgesamt 56 Glühsockel, 32 Heizhauben und 28 Kühlhauben und verfügt dabei über eine Glühkapazität von ca. 750.000 Tonnen pro Jahr.

Die Haubenofenanlage verfügt über einem max. Nutzdurchmesser von 2200mm, einer Nutzhöhe von 5200mm und einem max. Chargengewicht von 130to und wird für Rekristallisationsglühungen von Bandbunden für die Automobilindustrie eingesetzt.

Produktionsstart der neuen Anlage ist für das erste Quartal 2022 geplant.

24-01-2021

EBNER TREATperfect Berechnungsmodul erstmals in einem „Nicht EBNER“- Kammerofen erfolgreich eingesetzt.

Das von EBNER entwickelte und bereits mehrfach eingesetzte TREATperfect Modul für Bundkammeröfen wurde im Rahmen des Auftrages erstmals bei einem von Gautschi gelieferten Bundkammerofen eingesetzt.

Ein Kunde in den USA bevorzugte bei der Vergabe den angebotenen Gautschi Kammerofen, inklusive der Lieferung eines Temperatur-Berechnungsmodelles.

Für die Erfüllung dieses Punktes wurden von Gautschi die Spezialisten von EBNER beauftragt, welche das TREATperfect Modul für den Gautschi Kammerofen adaptieren sollten.

Modelle zur Simulation thermischer Prozesse basieren hauptsächlich auf zwei Faktoren:

  1. Konstruktive Ausführung des Ofens
    Diese beeinflusst die Wärmeübergänge, Strömungsverhältnisse und damit die zugrundeliegenden Berechnungsformeln.
  2. Steuer- und Regelungstechnische Ausführung
    Diese beeinflusst vor allem die logische Verknüpfung und Rahmenbedingungen bei der Berechnung.

Die ähnlichen Strömungsbedingungen bei den Gautschi Bundkammeröfen im Vergleich zu den EBNER Bundkammeröfen waren eine wesentliche Grundlage für die Umsetzbarkeit.

In enger Zusammenarbeit zwischen Gautschi Mitarbeitern und unserer Research & Development Abteilung Digitizing wurde unser Modul dann für den Gautschi Bundkammerofen überarbeitet.

Zu bemerken ist, dass unser Berechnungsmodul bei diesem Ofentyp eigentlich aus 3 Modulen besteht:

1) TREATperfect berechnet die Temperatur der Bandbunde im Ofen.

2) OFFLINE setpoint calculation berechnet im Voraus den Sollwertsatz für den Ofen und die zu erwartende Glühdauer

3) ONLINE setpoint optimization optimiert die Ofenprozessparameter während der Glühung.

Während der Inbetriebnahme und den Abnahmeglühungen erfolgte dann das Finetuning des Modells, durch wiederholtes Abgleichen von Messdaten der Anlage mit berechneten Temperaturkurven.

Wichtig war dabei die funktionierende Feedbackschleife zwischen Kunde, Gautschi und EBNER, sodass die Optimierungsarbeiten mit vollständigen Datensätzen durchgeführt werden konnten bis die Abweichungen zwischen Simulation und Realität ausreichend klein waren.

Die Anlage inklusive Berechnungsmodell produziert beim Kunden Aluminium Bandbunde bester Qualität.

09-10-2020

Keine Teilnahme an der wire 2020 in Düsseldorf.

Die internationale Messe für die Draht- und Kabelindustrie ist für uns eine wichtige Plattform, um Kunden und Interessenten zu treffen und unsere Innovationen zu präsentieren.

Die Messe wurde aufgrund der Corona-Pandemie in den Dezember verschoben. Jedoch ist die Lage für alle Beteiligten nach wie vor sehr unübersichtlich. Nach längerer Beratung unseres Managements haben wir uns gegen eine Teilnahme an der wire 2020 in Düsseldorf entschieden.

Wir unternehmen während der Pandemie viele Anstrengungen um unsere Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner durch strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu schützen. Daher sind wir überzeugt, dass die Absage zum heutigen Zeitpunkt das einzig Richtige ist, um die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

Trotz allem möchten wir nicht auf die Begegnung mit Ihnen verzichten. Daher bieten wir Ihnen regelmäßig Interessante Webinare aus der Welt von EBNER an. Besuchen Sie unsere Webseite EBNER Academy

17-08-2020

voestalpine STAHL in Linz erteilt Auftrag für eine HICON/H2 Haubenofenanlage.

Im August 2020 erteilte die voestalpine STAHL in Linz/Österreich an EBNER Industrieofenbau den Auftrag, eine HICON/H2 Haubenofenanlage zur Wärmebehandlung von Stahlbandbunden unter 100 % Wasserstoff für das Kaltwalzwerk 2 zu errichten und in Betrieb zu nehmen.

Der Auftrag beinhaltet 5 Hochtemperatur-Glühplätze mit modernster Schutzgas-Internkühler-Technologie, 3 gasbeheizte Heizhauben mit hoher Energieeffizienz und 3 Luftkühlhauben sowie die für den Betrieb und die Sicherheit der Anlage notwendigen Medienver- und -entsorgungseinrichtungen.

Die neue Anlage wird in den vollautomatischen Kranbetrieb für die gesamte Haubenofenanlage eingebunden.

Produktionsstart der neuen Anlage ist im Sommer 2021 geplant.

17-06-2020

Neuer EBNER HICON/H2 Haubenofen für Stahldraht in China.

Ende Mai wurde EBNER Industrieofenbau mit der Lieferung einer HICON/H2 Stahldraht – Haubenofenanlage für Kaiming (Changzhou) New Material Technology Co., Ltd. beauftragt.

Die Anlage wird beim Kunden schlüsselfertig aufgestellt und besteht aus 3 HICON/H2 Glühsockeln, 2 Heizhauben und einer Kühlhaube. Inkludiert sind alle notwendigen Nebenaggregate wie zum Beispiel Hydraulik und Druckregelung, sowie die elektrische Ausrüstung und ein zentrales Bediensystem VF6.

Die Ausführung der Anlage ermöglicht es dem Kunden sowohl warmgewalzten, verzunderten Stahldraht unter Stickstoffatmosphäre als auch gezogenen oder warmgewalzten, gebeizten Stahldraht unter Wasserstoffatmosphäre zu glühen

Die Spülmengen von Wasserstoff beziehungsweise Stickstoff können auf den Kubikmeter genau eingestellt, und somit auf das zu glühende Material optimal angepasst werden.

In dieser EBNER HICON/H2 Anlage werden ab August 2021 warmgewalzte, verzunderte und gezogene Stahldrahtsorten geglüht.

15-06-20208

Erste EBNER HICON/H2Q Haubenofen Härtelinie für Ost-Asien.

Dongkuk Industries Co.,Ltd. in Pohang ist der größte Kaltwalzer für mittel und hochgekohltes Stahlband in Südkorea.


Um die Wertschöpfung zu erhöhen, entschied sich der Kunde in modernste Technologie, in Form einer EBNER HICON/H2Q Vergütelinie, zu investieren, die erste Anlage dieser Art in Ost-Asien.

Die konkurrenzlose Abschrecktechnologie mit Wasserstoff, die bessere Qualität und Anlageneffizienz gaben den Ausschlag für die Entscheidung zugunsten der HICON/H2Q Technologie.

Im Februar erhielt EBNER die Bestellung für den Wärmebehandlungsteil der neuen Vergütelinie. Der Bandlauf wird vom Kunden lokal zugekauft.

Der Lieferumfang beinhaltet einen Austenitisierungsofen, ein HICON/H2Q Wasserstoff-Abschrecksystem, einen FlexFlat Martensitkühler mit automatischer Planheitskontrolle SmartFlat, einen Bügelofen, einen Anlassofen, sowie einen Schutzgas-Jetkühler. Weiters wird eine kombinierte Bainit- bzw. Sorbit- Umwandlungszone geliefert, um bei dementsprechender Anlagenkonfiguration diese Materialien herzustellen.

In dieser EBNER HICON/H2Q Anlage werden ab Sommer 2021 mittel- und hochgekohlte Stahlbänder vergütet.

02-06-2020

Aleris Rolled Products Germany erhöht Homogenisierungskapazität.

Im 1.Quartal 2020 beauftragte Aleris Rolled Products Germany mit Sitz in Koblenz den österreichischen Anlagenbauer EBNER Industrieofenbau mit der Lieferung und schlüsselfertigen Montage / Inbetriebnahme eines zusätzlichen HICON-Kammerofens zum Homogenisieren von Aluminium-Gießbarren. Die max. Beladung im Ofen beträgt bis zu 180 to Gießbarren.
Ebenfalls im Liefer- und Leistungsumfang enthalten ist eine Chargiermaschine für das Be- und Entladen der Ofenanlage, welche universell auch bei den bestehenden Ofenanlagen zum Einsatz kommen wird.

Die Vorteile der zusätzlichen Maschine sind vor allem:

  • Zusätzliche Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit
  • Raschere Wechsel der Chargen bzw. Reduktion/Verkürzung der Anlagenstillstände, somit Erhöhung der Durchsatzleistung

Die Anlage wird etwa Ende 2021 in Produktion gehen.

Aleris Rolled Products Germany mit Sitz in Koblenz zählt bereits seit etwa 40 Jahren zu den Kunden von EBNER Industrieofenbau. Die erzeugten Produkte von Aleris gehen vor allem in die Flugzeugindustrie, aber auch in den Automotive-Sektor und sonstige Industrien.

29-03-2020

HICONSABER® - EINE EBNER ANLAGE DER ZUKUNFT.

Die erste vollautomatisierte EBNER HICON/H2® Haubenofenanlage hat erfolgreich die Produktion aufgenommen.

Wieland Austria aus Amstetten / Österreich, seit vielen Jahren einer der führenden Hersteller von Spezialrohren und Langprodukten aus Kupfer- und Kupferlegierungen, vertraut auf die neue Haubenofen-Technologie von EBNER.

Das Konzept wurde bei der Messe WIRE/TUBE 2018 in Düsseldorf von EBNER erstmals präsentiert. Bereits 3 Monate später konnten wir die Firma Wieland Austria von diesem neuen Konzept überzeugen und der Auftrag zur schlüsselfertigen Lieferung einer HICON/H2® Haubenofenanlage zur Wärmebehandlung von LWC-Coils aus Kupfer und Kupferlegierungen wurde erteilt.

>>> MEHR DAZU

28-02-2020

Neue HICON Turmofenanlage zum Vergüten von Stangen und Rohre.

Die Firma ALUnna hat bereits seit den frühen 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts eine Turmofenofenanlage von EBNER und betreibt diese mit großem Erfolg.

Neben der Produktionssteigerung ist dies, einer der Hauptgründe, dass die Fa. Aluminiumwerk Unna bei EBNER Industrieofenbau eine neuen HIOCN Turmofenanlage zum Vergüten von Stangen und Rohre bestellt hat.

Die Bestellung erfolgte im Frühjahr 2020. Die Anlage besteht aus einem Turmofen, einem Wasserabschreckschacht, zwei Trocknungsschächte, einem Chargierschacht, einem Chargierplatz und den dazugehörenden Aggregaten.

Da das vergütete Material zum Großteil in die Luftfahrtindustrie geliefert wird, wird die Anlage so konzipiert, dass sie sämtliche erforderlichen Standards der AMS erfüllen wird.  Die Anlage wird im Mai 2021 in Betrieb genommen.

25-09-2019

Indischer Edelstahlproduzent ordert bei EBNER eine HICON/H2® Bandglühlinie für CrNi-Bänder.

Jindal Stainless Group ist einer der größten Edelstahlproduzenten der Welt mit Werken in Hisar und in Jajpur. Für das Werk Jindal Stainless (Hisar) Limited wurde in eine HICON/H2® Bandglühlinie zum Produzieren von Präzisionsbändern investiert.

Das Hisar Werk hat eine Fertigungskapazität von 0,8 Mio. Tonnen pro Jahr und wird in der neuen EBNER Anlage Materialgüten wie AISI 200-Series (CrMn), AISI-300 Series (CrNi), AISI-400 Series glühen.

Die HICON/H2® Bandglühlinie, welche mit einer Muffel ausgeführt ist, hat eine beheizte Länge von 18,5 m und mit anschließendem Wasserstoff-Jetkühler. Die Bandlauf- und Entfettungsteile werden vom Kunden beigestellt.

Die Lieferung der Anlage erfolgt im ersten Quartal 2020 und der Produktionsstart ist für Anfang 2021 geplant.

26-08-2019

Jiang Yin Xing Cheng Alloy Material Co., Ltd., China, bestellt die volumenmäßig größte HICON/H2 Drahthaubenofenanlage der Welt.

In der Vorprojektphase wurden verschiedene Anlagengrößen diskutiert. Schlussendlich wurde, basierend auf den Bunddaten und dem gewünschten Chargengewicht, die volumenmäßig größte HICON/H2® Haubenofenanlage gewählt.

Mit einem effektiv verwendbaren Durchmesser von 4.550 mm und einer Chargierhöhe von 5.900 mm können 24 Drahtbunde mit je 2 Tonnen auf einem Glühsockel platziert werden. Die Referenzcharge beträgt somit 48 Tonnen. 

Der Lieferumfang umfasst 2 gasbeheizte Heizhauben, 2 Glühsockeln, 1 Luftkühlhaube, 2 Schutzhauben, 2 Ventilstände, elektrische Ausrüstung inklusive Visualisierungssystem sowie allgemeine Ausrüstungen. Ein Kronenstockkipper ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. 

Die Anlage kann mehr als 20.000 Tonnen Stahldraht pro Jahr wärmebehandeln und soll nach schlüsselfertiger Montage sowie Inbetriebnahme im Juni 2020 dem Kunden übergeben werden.

16-08-2019

Masteel setzt beim Ausbau der Haubenofenanlage wieder auf EBNER.

Der chinesische Kunde Masteel Special Steel Company mit Sitz in Maanshan City hat EBNER mit dem Ausbau der bereits bestehenden HICON /H2 ® Haubenofenanlage beauftragt.

Mit den maximalen Abmessungen für die Charge von 4.050 mm im Durchmesser sowie 4.600 mm in der Höhe können bis zu 35 Tonnen Stahldraht chargiert werden.

Der Kunde hat die Möglichkeit Walzdraht mit Zunder unter reiner Stickstoffatmosphäre sowie gezogenen Draht unter 100% Wasserstoff zu glühen.

Der Lieferumfang beinhaltet 2 gasbeheizte Heizhauben, 3 Glühsockeln, 1 Luftkühlhaube und elektrische Ausrüstungen. Die bestehenden allgemeinen Einrichtungen werden in die Neuanlage eingebunden.

Die Montage wird schlüsselfertig ausgeführt und der Produktionsstart ist mit Ende April 2020 geplant.